GYMNASIUM „AM BREITEN TEICH“ Borna

GYMNASIUM „AM BREITEN TEICH“ Borna

Blick über den Breiten Teich

EINGANGSPORTAL

EINGANGSPORTAL

Höhere Schule seit 1873

MODERNER ANBAU MIT SCHULHOF

MODERNER ANBAU MIT SCHULHOF

... von Tradition zur Moderne

MENSA

MENSA

Frühere Turnhalle

GYMNASIUM „AM BREITEN TEICH“ Borna

GYMNASIUM „AM BREITEN TEICH“ Borna

Blick von oben

Unter diesem Link sind alle Informationen rund um unser Schuljubiläum zu finden.

,,Ihr seid nicht Schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“
Max Mannheimer (Holocaust-Überlebender)

Die aktuellen Entwicklungen in unserem Land zeigen, was auch in unserer Schule zunehmend zum Problem wird: Rassismus und Ausgrenzung treten verstärkt auf.
In den letzten Wochen gab es aus diesem Grund Aktionen und Initiativen, die hier entschieden gegensteuern sollen: Das Zeitzeugengespräch am 4. Mai 2024 mit Herrn Andrej Iwanowitsch Moiseenko – einem der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Buchenwald-, die Aktionen im Rahmen des Anne Frank Tages am 12.6. 2024 und nun die Gedenkstättenfahrten der 9. Klassen ins Konzentrationslager Terezin am 13. und 14.6. 2024.

Die Berichte der Schüler hierzu zeigen, dass diese Veranstaltungen den Raum für tiefgründige Erfahrungen, Austausch, Resonanzen und Diskussionen bieten, für die im Unterricht häufig die Zeit fehlt. Die persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema Holocaust ist unerlässlich für eine lebendige Erinnerungskultur, aus der im besten Fall ein Verantwortungsgefühl für ein menschliches und tolerantes Miteinander erwächst.


Gedenkstättenfahrt Terezín – 13.06.2024

 

„Das kleine Rösengärtlein
duftet heut so sehr,

es geht auf schmalem Wege
ein Knabe hin und her. 

Ein Knäblein, ach so schön und hold,
ein Knösplein, das g‘rad blühen wollt‘,
erblüht einmal das Knösplein klein,
so wird das Knäblein nicht mehr sein.“

~ František Bass (04.09.1930 – 28.10.1944, Auschwitz)

 

Am 13. Juni machte der neunte Jahrgang unseres Gymnasiums eine geschichtliche Exkursion nach Terezín in der Tschechischen Republik, um sich das Ghetto Theresienstadt und das Konzentrationslager in der „Kleinen Festung“ anzusehen. Nach der Anreise besuchte eine Gruppe das Ghetto-Museum in der Nähe des Markts, während die andere Gruppe parallel das Holocaust Museum in der Magdeburger Kaserne besuchte. Im Ghetto-Museum, welches meine Klasse besuchte, waren viele Bilder von jüdischen Kindern ausgestellt, die sie im Ghetto gemalt haben. Sie handelten oft von der Sehnsucht nach ihrem einstigen zu Hause. Weil unter jeder Zeichnung der Name des jeweiligen Kindes stand und viele davon leider in Auschwitz starben, gingen wir mit einem eher bedrückendem Gefühl durch diese Ausstellung. Als zweiten Programmpunkt gingen wir zur „Kleinen Festung“. Dort wurden sowohl politische Häftlinge als auch Juden gefangen gehalten und unser Guide erzählte uns von dem unmenschlichen Umgang mit den Gefangenen, wobei viele der Berichte kaum vorstellbar waren. Zuletzt fuhren wir zu einem Krematorium, wo wir zum Gedenken der Gestorbenen einen Blumenkranz ablegten und im Anschluss ein wenig über den Friedhof und Gedenkort gingen. Zusammenfassend war dieser Ausflug sehr interessant und half dabei, sich die grauenhaften Taten der Deutschen im Zweiten Weltkrieg besser vor Augen führen zu können, damit sich ein derartiges Leid nie wiederholt. 

Mirjam Ballan, 9c


Gedenkstättenfahrt Terezín – 14.06.2024

Die Worte ,,Judenverfolgung“ oder ,,Holocaust“ sind vielen von uns bekannt. Jeder weiß um die grauenvollen Taten der Nationalsozialisten. Doch nicht jeder kann sich darunter etwas vorstellen. Wie waren Konzentrationslager und Ghettos aufgebaut und wie lebten die Menschen unter diesen unmenschlichen Umständen? Im Unterricht werden diese Themen zwar behandelt, doch es ist eindrücklicher das Ausmaß der Verbrechen an den historischen Orten mit eigenen Augen zu sehen. Wir, eine kleine Gruppe von 19 Schülerinnen und Schülern der Klassen 9e, 9a und 9b, haben am 14.Juni die Fahrt nach Terezín unternommen. Dort besuchten wir das Ghetto und Konzentrationslager Theresienstadt, sowie das Krematorium mit Friedhof. Nach 3 1/2Stunden Fahrt in die Tschechische Republik wurden wir durch einen sympathischen Guide durch das Konzentrationslager in der „Kleinen Festung“ geführt. Teilweise war es schwer in zu verstehen, doch bei aufkommenden Fragen gaben uns Herr Breiting und Frau Peters gerne eine Antwort. So lernten wir, wie z.B. die Inhaftierten ihren Tag in diesem Konzentrationslager verbrachten, oder was passierte, wenn ein Häftling krank wurde. Nach einer Stunde Führung besuchten wir das Ghettomuseum in Theresienstadt. Neben informativen Schautafeln wurden auch gemalte Bilder von Kindern ausgestellt. So erlangten wir einen kleinen Einblick in die Gedanken dieser kleinen Künstler, die gefüllt waren mit der Frage: Werden wir wieder frei? Die Zeit im Ghetto war geprägt durch Epidemien und der ständigen Frage wann man weiter deportiert werden würde. Das Ghetto wurde als Durchgangslager genutzt, indem die Opfer für unbestimmte Zeit festgehalten wurden, bevor Sie später weiter nach Osten in die Arbeits- und Vernichtungslager deportiert wurden. Nach kleinem Rundgang durch das ehemalige Ghetto besichtigten wir das Krematorium mit dem Friedhof. Schweigend betrachteten wir die unzähligen Grabsteine von den Opfern dieser Gräueltat. Es ist unvorstellbar wie viele Menschen allein an diesem Ort umgekommen sind. In dem Krematorium sahen wir vier große Öfen in denen die Leichen verbrannt wurden.

Es ist erschreckend zu sehen, was Menschen anderen Menschen angetan haben. Wie konnte man andere Menschen so leiden lassen? Für so ein Ereignis gibt es keine Entschuldigungen! Wir sind nicht für diese Taten verantwortlich, aber wir dürfen sie nicht vergessen, oder wie Max Mannheimer (Holocaust-Überlebender) sagte: ,,Ihr seid nicht Schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ 

Maja Köhler, 9e 

Die Fahrt wurde als Maßnahme mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes mitfinanziert.

Schulmeisterschaften 2024 Fußball, Volleyball, Zweifelderball

Letzte Schulwoche und Sport, das passt. Auch wenn ein Wochenende dazwischen lag, Abiturzeugnisse vergeben wurden und viele andere Projekte stattfanden. Und...

Und noch ein Abschied…

Am letzten Schultag beendeten nicht nur die drei Referendare Frau Schleifer, Frau Weinigel und Herr Haja ihre Ausbildung erfolgreich an unserer Schule,...

Schulfest 2024 – Trubel, Treiben, Musik und das Wetter hält…

Der bange Blick am Morgen Richtung Himmel und die Frage: Wird das Wetter halten?Große Erleichterung bei allen Organisatoren!Das Wetter hielt. Also konnte...

Projekttage im Juni 2024

Am 14.06.24 hatten die Schüler des Jahrgangs 7 die Wahl zwischen mehreren „Projekt-Paketen“ zu wählen und entsprechend Workshops wahrzunehmen. Während sich...

Auf in die Welt der Bücher

Am 11.06.24 begaben sich die DaZ-Schüler der vorbereitenden Klassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Schink, Frau Zubova-Fritzsche und Frau Penzholz auf...

Tschüss, liebe Absolventen....

Abschiede am Schuljahresende gehören zur Schule wie das Begrüßen von neuen Schülern…. Aus Schülern der Sekundarstufe II sind zunächst Prüfungsteilnehmer und...

// Der Jugendjournalismuspreis 2024 – Wir Schwäne waren dabei!

Da wir letztes Jahr mit einem Preis für „Beste Newcomer“ in Dresden ausgezeichnet wurden, waren wir natürlich dieses Jahr genauso optimistisch und bewarben...

Sensationeller Landessieger Gymnasium Borna

Knapp konnten die Schülerinnen des Gymnasiums „Am Breiten Teich" den Regionalentscheid im Februar gewinnen. Nun wurde fleißig trainiert und das Landesfinale...

Bronze im Landesfinale

Fünf Schülerinnen des Gymnasiums „Am Breiten Teich" Borna reisten kürzlich nach Falkenhain, um ihren Landessieger zu ermitteln. Clara Kramer, Milena Kampf,...

Anne Frank Tag 2024 – unsere Schule war dabei

95 Jahre alt wäre Anne Frank am 12.6. geworden…Leider war es ihr nicht vergönnt, alt zu werden. Sie erreichte nicht einmal das Erwachsenenalter, wie wir...

Rückblick Schneewitchens Karriere

NIE WIEDER

,,Ihr seid nicht Schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ Max Mannheimer (Holocaust-Überlebender) Die aktuellen...

Besuch im Amtsgericht Borna

Am Donnerstag, dem 30.05.2024, besuchten die Klassen 9a und 9c das Amtsgericht Borna, um in Erfahrung zu bringen, wie eine Gerichtsverhandlung tatsächlich...

Der 5. Internationale Frauenlauf in Borna - ein Fest der Gemeinschaft und Bewegung

Am 04. Mai 2024 fand der mittlerweile fünfte Internationale Frauenlauf in Borna statt, welcher von 10 bis 13 Uhr am idyllischen Breiten Teich veranstaltet...

Klassenfahrt der Klasse 9b nach Schneverdingen

Vom 15.04. bis zum 19.04. ging es für unsere Klasse 9b mit Frau Braun und Herrn Prengel in den Ferienpark Schneverdingen mitten in der Lüneburger Heide. Nach...

Ein Überlebender erzählt...

Am 04.05.2024 besuchte Herr Andrej Iwanowitsch Moiseenko unser Gymnasium. Herr Moiseenko ist einer der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers...

Besuch im Sächsischen Landtag in Dresden

Am Montag, dem 08.04.2024, fand eine Exkursion der neunten Klassen in den Sächsischen Landtag in Dresden statt.Ihr Aufenthalt dort wurde so geplant, dass alle...

Schulball 2024

„Tanz mal drüber nach!“ Diesem Motto und der damit verbundenen Aufforderung folgten in diesem Jahr die Gäste des Schulballs. Beinahe pausenlos war ein reges...

Musikbegabt 24

Als am Ende der Veranstaltung noch einmal alle Mitwirkenden auf die Bühne in der Mensa gebeten wurden, wurde es eng. Sehr eng, denn an unserer Schule gibt es...

Endlich wieder ein Absolvententreffen….

Für alle, für die das Absolvententreffen bisher ein Must-have war und vor allem für diejenigen, die noch nie eines besuchen konnten, wurde es höchste Zeit für...

Kontaktdaten Gymnasium

Gymnasium "Am Breiten Teich" Borna
Am Breiten Teich 4 
04552 Borna
Telefon: 03433/208290
Email: sekretariat@gymnasium-borna.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.